harz

13min / 16mm / stereo / 2006

jung sein am land. im vereinsheim. am sportplatz. in der sonne.

die sonne scheint, der schnee schmilzt. zeit des übergangs, der frühling naht.
jugendliche auf dem land: am fußballplatz, im jugendzentrum, auf dem weg nach hause. orte des dazwischen, abseits des autoritären zugriffs von eltern, schule, lehre.
die identität will geschärft, das begehren geäußert und die rivalität nicht versteckt werden.

im scheinbar nebensächlichen, in blicken, gesten, regungen liegt das eigentlich wesentliche verborgen. die flüchtigkeit der alltagsbeobachtung kommt auch in der dramaturgischen anlage zum tragen. der film mutet an wie eine skizze, in der gerade die grobe strichführung die befindlichkeiten der figuren unmittelbar zur darstellung bringt.

harz: ein jugendporträt ohne falsche farben. (lukas maurer / sixpackfilm)

credits //
buch / barbara kaufmann
kamera / leena koppe
schnitt / rosana saavedra santis
ton / odo grötschnig / hjalti bager-jonathansson
produktion / alexander glehr

darsteller / harry lampl / wolfi lampl / pippa galli